08.08.2013 Vortag

Dr. Hermann Kruse,Toxikolge,

Christian-Albrechts-Universirät zu Kiel

19.00 Uhr Im Schlosssaal Bad Bramstedt, Bleeck 16

Der Eintritt ist frei.

Bitte melden Sie sich an!

Tel. Selbsthilfe Umweltkranke 04192-8198440

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Versteckte Krankmacher erkennen und vermeiden
10. September 2016Versteckte Krankmacher
im Schlosssaal Bad Bramstedt, Bleeck 16
Beginn 11.00 Uhr

Sie haben Krankheitssymptome, die mehrere Organe betreffen? Sie sind seit mehreren Jahren von Arzt zu Arzt geschickt worden? Laut gängigen Laborauswertungen scheinen Sie kerngesund zu sein, aber Sie fühlen sich krank, müde und kraftlos. Mit den Vorträgen an diesem Tag werden verschiedene Krankheitsursachen und Beschwerden in einen Zusammenhang gestellt.

Anmeldung erbeten bis zum 8. September unter 04192-8198440 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Selbsthilfetag in Bad Segeberg

Am Sonntag, den 12. Oktober 2014, in der Jugend Akademie, Marienstraße 31.


Die Selbsthilfegruppe Umweltkranke Mittelholstein ist mit einem Infostand von 12.30 – 18.00 Uhr vertreten.
Wir freuen uns über Ihren Besuch an unserem Stand.

Unsere PM zum Selbsthilfetag finden Sie hier.

Chancen und Gesundheitsrisiken der Nanotechnologie
Vortrag in Bad Bramstedt

Die „Selbsthilfegruppe Umweltkranke Mittelholstein“ lädt zum Vortrag "Nanotechnologie - Chancen und Risiken" ein.
Nanopartikel werden in vielen Bereichen eingesetzt, in Lebensmitteln, Verpackungen, Textilien, Düngemitteln, Autozubehör oder Kosmetika. Sie können aufgrund ihrer geringen Größe im Körper Grenzen durchdringen, zum Beispiel Lungenbläschen, Zellkernmembrane oder auch die Blut-Hirn-Schranke passieren. Am Donnerstag, dem 11. Februar, spricht der Geologe und ehemalige Chefredakteur der Fachzeitschrift “umwelt-medizin-gesellschaft", Erik Petersen, über diese Technologie. Er geht den Fragen nach, wie und wo Nanotechnologie eingesetzt wird. Welche Vorteile sie hat und welche Risiken sie birgt. Der Vortrag findet im Schlosssaal, Bleeck 16, in Bad Bramstedt statt. Er beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Hintergrund: Die Nanotechnologie gilt als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Die geringe Größe der Nanopartikel - der Begriff „nano“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Zwerg" – verleiht ihnen besondere Eigenschaften, die viele Produkte revolutionieren könnten. Durch die stark verkleinerte Partikelgröße, die sich in der Größe zu einem Fußball so verhält wie der Fußball zur Erde, kommt es bei Stoffen in Nanoform zu grundlegenden Änderungen der physikochemischen Eigenschaften. Stoffe wie etwa Titandioxid (Weißpigment als Lebensmittelzusatz), Siliziumdioxid (Rieselhilfe in Salz) oder Silber (Geruchshemmer in Funktionskleidung) reagieren in Nanoform womöglich unbeabsichtigt mit anderen Stoffen und/oder bewegen sich in Körperkompartimente, wo sie unbekannte Wirkungen ausüben.

10.04.2014 Vortrag Rolf Lidicky-Krone Rutengänger:
http://www.geopathologie-bb.de
"Geopathische Störzonen und ihre Auswirkungen auf den Körper - Erdstrahlen und Elektrosmog -"

19.00 Uhr Im Schlosssaal Bad Bramstedt, Bleeck 16
Der Eintritt ist frei.